Facebook Sicherheit: 10 Tipps für ein sicheres Facebook Profil

Facebook Sicherheit: 10 Tipps für ein sicheres Facebook Profil

Facebook Sicherheit: 10 Tipps für den sicheren Facebook Account - So sicherst Du dein Facebook Profil vor unbefugten Zugriffen.

Das eigene Facebook Profil wurde gehackt, unbefugte haben sich Zugriff auf das eigene Facebook Profil verschafft um damit Schaden zu verursachen – alles Fälle, die an der Tagesordnung sind. Dabei kann man sich  gegen diese Gefahren auf Facebook mit einigen wenigen Handgriffen wirkungsvoll absichern. Wie Du dein Facebook Konto gegen Hacker, also den Zugriff unbefugter Dritter absicherst, zeige ich Dir mit den nachfolgenden Tipps.

10 Tipps für ein sicheres Facebook Profil

Sein eigenes Profil, die eigene Identität auf Facebook zu schützen ist prinzipiell gar nicht so schwer und zudem auch nicht mit sonderlich viel Zeitaufwand verbunden. Neben einige rudimentären Tipps, die jeder schon einmal gehört hat, findest Du hier auch Sicherheitsmechanismen, die Facebook zum Schutz deines Profils zur Verfügung stellt.

Sicheres Passwort verwenden

Passwörter stellen immer wieder die größte Schwachstelle bei Facebook Profilen dar. Und nicht nur bei Facebook Profilen. Um ein möglichst sicheres Passwort zu erstellen, sollte dies aus mindestens 10 Zeichen bestehen und kunterbunt mit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen gemischt sein. Dabei solltest Du bei der Wahl der Buchstaben nicht deine Initialen verwenden. Achte zudem darauf, dass die Buchstaben sowohl in Groß- als auch Kleinschreibweise gemischt sind.

Einmal Passwörter

Das Passwort, welches Du auf Facebook verwendest, solltest Du nicht noch anderweitig nutzen. Das gilt nicht nur für Facebook, sondern auch für andere Services. Bei der ganzen Anzahl an Passwörtern noch den Überblick zu behalten fällt natürlich nicht gerade leicht. Hierfür gibt es jedoch Software, Mittels welcher man seine Passwörter sicher verwahren kann. Auf Amazon gibt es beispielsweise Software zur Verwaltung eigener Passwörter, die nicht sonderlich teuer ist. Auch kann ich die Software auf PasswordSafe.de empfehlen. Diese Tools ermöglichen es Dir, deine Passwörter sicher zu verwahren.

Autologin

Auf privaten Geräten wie PC, Notebook, Tablet oder Smartphone kann man die Passwörter zwar speichern und somit einen Autologin durchführen, doch sollte man sich auch der Konsequenzen bewusst sein wenn einem eines der Geräte abhanden kommt. Natürlich ist es mitunter mühsam immer wieder aufs Neue das Passwort eingeben zu müssen, doch lernt man dabei auch eines – nicht pausenlos auf Facebook zu sein.

Befindet man sich im Urlaub und möchte in einem Internet Cafe möglicherweise Bilder hochladen oder einfach Urlaubsgrüße senden, sollte bei der Anmeldung keineswegs das Passwort gespeichert werden. Und ist man fertig, dann das Abmelden nicht vergessen.

Arbeitsplatz sperren

So manch ein Sitznachbar hat einem schon einmal Streich gespielt, wenn man den eigenen Rechner nicht gesperrt hat. Das ist zwar nicht so schlimm, doch kann dies durchaus auch peinlich sein. Insbesondere, wenn auf einmal eine Horde von Kollegen und Freunden vor einem steht, denen angeblich kostenlose Pizza, ein Glas Sekt oder andere Dinge versprochen wurden. Bei Windows Rechnern kann seinen Rechner sperren, indem man die Windows Taste + „L“ drückt.

Reales Freundesnetzwerk

Es gibt tatsächlich Menschen, die auf Facebook nahezu jede Kontaktanfrage bestätigen. Darunter befinden sich dann auch Anfragen von Personen, welche man persönlich gar nicht kennt. Auch werden Freundschaftsanfragen an Personen gesendet, die ebenfalls nicht persönlich kennt. Grund hierfür sind Posts und Bilder, welche diese Person interessant wirken lassen. Dabei schenken sich Männer und Frauen übrigens nichts. Auch ich habe in meinem Freundeskreis Personen, die leicht bekleidete Frauen in ihrer Freundesliste führen.

Wer auf Facebook jede Freundschaftsanfrage bestätigt läuft Gefahr Betrüger und Hacker aufzunehmen, welche alleine durch die Bestätigung der Freundschaftsanfrage auf persönliche Informationen Zugriff erhalten.

Ich selbst habe in meinem privaten Facebook Account nur Personen in meiner Freundesliste, die ich im realen Leben getroffen habe.

Freundesliste nicht öffentlich zugänglich machen

Facebook Freunde - Privatsphäre für Freundesliste auf Facebook bearbeitenWenn es um Sicherheit auf Facebook geht, dann auch um die Sicherheit deiner Kontakte. Viele Facebook Profile, die ich mir angeschaut habe, gewähren mir ungehinderten Einblick in das Freundesnetzwerk. Diese Einstellung solltest Du nach Möglichkeit ändern – zum Schutz deiner Freunde.

Prüfe deine Facebook Sitzungen

Facebook-Sicherheit-Sicherheitseinstellungen-von-wo-du-dich-anmeldest

Auch Facebook selbst bietet zahlreiche Möglichkeiten, mit welchen Du dein Facebook Profil gegenüber Dritten schützen kannst. Zunächst einmal solltest Du dir anschauen mit welchen Geräten und von welchen Standorten eine Anmeldung auf dein Facebook Konto stattfand. Mitunter findest Du hier auch Standorte, an welchen Du nie warst. Sei jedoch nicht irritiert, wenn hier nicht dein Wohnort angezeigt wird. Mitunter lokalisiert Facebook dich an einem Ort der im Umkreis von 50 Km Luftlinie liegt.

Findest Du hier verdächtige Facebook Sitzungen, so kannst Du diese Sitzungen einfach beenden, indem Du auf „Aktivität beenden“ klickst. Wer diese Funktion das erste Mal in Anspruch nimmt, wird hier mitunter zahlreiche Verbindungen vorfinden. Ich persönlich habe einfach alle Verbindungen gelöscht. Wichtig hierbei ist, dass Du bei fragwürdigen Verbindungen auch dein Passwort neu vergibst.

Diese Funktion findest Du übrigens unter „Einstellungen“ > „Sicherheit“ > „Von wo aus Du dich anmeldest„.

Hier solltest Du regelmäßig einen Blick drauf werfen.

Anmeldebestätigung auf Facebook

Facebook-Sicherheit-Sicherheitseinstellungen-Anmeldebestaetigung

Eine aus meiner Sicht sehr wirkungsvolle Maßnahme das eigene Facebook Konto vor Zugriffen Dritter zu schützen bietet Facebook mit der Anmeldebestätigung. Hierfür muss eine Handy-Rufnummer hinterlegt sein. Die Anmeldebestätigung ist einfach und dennoch wirkungsvoll, denn um Facebook auf einem Gerät nutzen zu können, muss dieses Gerät zuvor autorisiert werden. Hierzu versendet Facebook eine SMS an die hinterlegte Handy-Nummer, welche den Code zur Geräte-Authentifizierung enthält. Übrigens betrifft dies jedes Gerät. Greifst Du von einem Tablet, einem Smartphone, dein Notebook oder andere Geräte auf Facebook zu, muss dieses Gerät zunächst bestätigt werden, bevor der Zugriff auf Facebook gestattet wird.

Diesen wirksamen Facebook Schutz kannst Du unter „Einstellungen“ > „Sicherheit“ > „Anmeldebestätigung“ konfigurieren und  aktivieren.

Aus meiner Sicht ist dies ein sehr wirkungsvoller Schutz um sich vor Zugriffen Dritter zu schützen. Natürlich ist dies auch mit etwas Arbeit verbunden, insbesondere wenn diese Einstellung zuvor nicht aktiv war und man mit mehreren Geräten auf Facebook zugreift.

Anmeldebenachrichtigung auf Facebook

Facebook Sicherheit: Anmeldebenachrichtigung - Werde über jeden Versuch eines Facebook Logins benachrichtigt.

Eine weitere Maßnahme für mehr Sicherheit deines Facebook Profil vor zugriffen Unbefugter bietet die Funktion „Anmeldebenachrichtigung“. Mit dieser Option wirst Du über jeden Anmeldeversuch deines Facebook Kontos informiert.

Die Benachrichtigung kannst Du unter „Einstellungen“ > „Sicherheit“ > „Anmeldebenachrichtigung“ konfigurieren und aktivieren.

Phishing

Vorsicht vor E-Mails in deinem Postfach, in welchen Du aufgefordert wirst deinen Facebook Account zu verifizieren.

Teilen hilft

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesen Tipps das Thema Sicherheit auf Facebook etwas näher bringen und würde mich natürlich darüber freuen wenn Du diesen Beitrag auf Facebook teilen würdest. Damit hilfst Du auch deinen Facebook Freunden.

Teilen heisst helfen: