Tags Artikel verschlagwortet mit "Facebook"

Facebook

0 1255

Man sollte immer nachschauen, welchen Facebook-Seiten man ein Like schenkt! Anonymous ist nicht gleich Anonymous (Anoymous.Kollektiv)

Anonymous Kollektiv - Fake - Falsche Anonymous Facebook Seite

Die Bewegung von Anonymous hat seit den Anschlägen in Paris viele Likes und Fans auf Facebook gewonnen. Das zumindest könnte man meinen, wenn man sich die Anzahl der Gefällt-Mir-Angaben der Seite anschaut. Doch hinter dieser Facebook-Fanpage steckt kein Anonymous. Anonymous würde niemals Hetze betreiben – Hetze gegen Flüchtlinge, Hetze gegen die eigene Regierung.

Ich kann ja verstehen, dass viele Menschen Anonymous unterstützen möchten. Doch bei einem Like, dem folgen einer Seite auf Facebook, sollte man zunächst einmal schauen was für Inhalte diese Seite veröffentlicht. Schnell wird einem bewusst, dass die dort veröffentlichten Inhalte in keiner Weise mit der echten Anonymous Bewegung in Zusammenhang stehen.

Hier hat sich die rechte Szene eine Facebook-Seite gesichert, optisch auf Anonymous ausgerichtet, so dass der Eindruck entsteht, dass es sich hierbei um die echte Anonymous Bewegung handelt. Das Erschreckende dabei ist, dass es funktioniert. Inzwischen hat die Seite über 1,3 Millionen Likes auf Facebook (Stand 19.11.2015).

Hier nur mal einige Beispiele, welche verdeutlichen, dass es sich hierbei nicht um Anonymous, sondern um Trittbrettfahrer der rechten Szene handelt. Und bei den dort veröffentlichten Kommentaren kann einem manchmal schon richtig schlecht werden.

Bildschirmfoto 2015-11-19 um 09.52.06 Bildschirmfoto 2015-11-19 um 09.58.49

Nur weil eine Facebook Seite viele Fans hat, bedeutet es noch lange nicht, dass diese tatsächlich hinter dem stehen, was dort tagtäglich publiziert wird. Bevor man eine Seite Liked, sollte man zunächst einmal die Inhalte der Seite genauer betrachten. So manch einer würde diesen Like sicherlich nicht tätigen, hätte er sich zuvor mit den Beiträgen dieser Seite beschäftigt.

Mehr Informationen hierzu findet man auf Mimikama.at, Kraftfuttermischwerk, aber auch auf Spiegel-Online.

Erschreckend finde ich, dass Facebook Seiten zulässt, die äußerlich den Anschein der Anonymous-Bewegung repräsentieren, inhaltlich jedoch das Gegenteil darstellen. Aber so ist Facebook. Facebook Seiten & Beiträge, mit obszönen Bildern von nackten Frauen werden direkt gelöscht, aber Facebook Seiten wie Facebook.Kollektiv, die aufgrund von Profilbild, Titelbild und Name den Eindruck der Anonymous Bewegung erwecken, dürfen existieren.

0 1128

Wenn ein Netzwerk Betrüger und Rassisten unterstützt und nicht die Allgemeinheit davor schützt.

Facebook - Soziales Netzwerk Romance Scam Betrug Rassisten Nazis

Wer Facebook nutzt sieht meist nur die guten Seiten des Sozialen Netzwerks. Man sieht was Freunde und Bekannte machen, wird auf Inhalte aufmerksam, die Freunde teilen und kann an Diskussionen teilnehmen. Doch schaut man mal genauer hin, schaut man was für Leute auf Facebook ihr Unwesen treiben, muss man sich die Frage stellen, warum niemand etwas gegen diese Leute unternimmt. Und genau hierin liegt das Problem von Facebook. Zahlreiche Nutzer und Unternehmen melden regelmäßig Profile und Facebook Seiten, die betrügerische Absichten verfolgen, Personen, die rechtsradikale Parolen posten und diese auch auf Facebook Seiten in Form von Kommentaren zum Besten geben. Menschen, die mit falschen Identitäten sich Opfer suchen, um diese zu betrügen.

Facebook Betrüger Netzwerk

Wenn ich ehrlich bin: Ich könnte kotzen, wenn ich einen Mark Zuckerberg sehe, der wieder einmal mehr über das Internet.org Projekt postet, in welchem er einmal mehr dazu beigesteuert hat, dass in Ländern der dritten Welt Menschen sich über das Internet vernetzen können. Ich verurteile dabei nicht die Absicht, auch Menschen, denen es wirtschaftlich nicht so gut geht und die in den ärmsten Ländern der Welt leben, deren Infrastruktur nicht ausgebaut ist, die Möglichkeit zu bieten sich zu vernetzen. Doch mitunter sind es genau diese Länder, aus welchen schon früher zahlreiche Betrüger und Abzocker hervorgegangen sind.

Facebook Profile melden – Funktion ohne Nutzen

Hat schon einmal jemand ein Facebook Profil gemeldet? Ich habe hunderte an Facebook Profilen gemeldet. Facebook Fake Profile, die nur zu einem Zweck eingerichtet wurden – Leute zu betrügen und um ihr Geld zu erleichtern. Doch Facebook reagiert nicht. Profile bleiben erhalten und aktiv und die Anzahl der Betrüger / Fake Profile nimmt bei Facebook zu. Dass diese Betrüger bei Facebook Menschen finanziell ausbeuten scheint außer die Opfer niemand zu interessieren – schon gar nicht Facebook! Ob Mark Zuckerberg stutzig wird, wenn Facebook mehr Mitglieder-Profile als Erdbewohner hat?

Auch das Melden von Facebook Seiten, die betrügerische Absichten verfolgen, habe ich schon zu genüge praktiziert. Doch es scheint Facebook fast egal zu sein, denn ganz egal ob hinter der Facebook Seite in Unternehmen steckt, welches laut deren AGB seine Nutzer abzockt, oder um den rechtsradikalen Pöbel, der sich mit Facebook Seiten organisiert. Alle Seiten, die man meldet, sind auch in Zukunft im Netz verfügbar.

Facebook unterstützt Betrüger und Rassisten

Statt Betrüger und Rassisten, die einerseits mit Fake Profile Leute abzocken, andererseits eigene Facebook Seiten mit rassistischen Parolen ins Netz stellen, Mitglieder, die anderen Gewalt androhen auch zu sperren und verbannen, vielleicht auch einen Schritt weiter gehen und rechtliche Schritte einleiten, wird dieses Pack von Facebook noch unterstützt. Da ich sicherlich nicht der Einzige bin, der solche Profile und Seiten meldet, welche nach wie vor Online sind, kann man Facebook nur unterstellen, dass Facebook ein Herz für Betrüger, Rassisten und anderes fragwürdiges Pack hat.

Facebook Mitglieder, die sich dafür engagieren, dass das Netzwerk möglichst frei von ketzerischen Parolen, Fake Profilen und Betrügern bleibt, werden irgendwann das Melden von Profilen und Seiten einstellen. Ich selbst habe schon viele Profile und Seiten recherchiert und Facebook immer Gründe aufgezeigt, warum die Sperrung / Löschung von Profilen und Seiten notwendig ist. Doch wenn seitens Facebook, nach mehreren Wochen des Schweigens, nur mit einer Standard Antwort reagiert und das Profil nach wie vor aktiv ist, muss man sich als aufrichtiges und engagiertes Mitglied von Facebook schon die Frage stellen, wozu man sich diesen Aufwand macht. Da kann man Facebook nur unterstellen, dass Facebook Betrüger und Rassisten unterstützt.

Und wer weiß, vielleicht gibt es eines Tages ein Soziales Netzwerk, welches sich auch für die Sicherheit seiner Mitglieder einzusetzen weiß. Dass es sich hierbei um Facebook handelt, daran glaube ich nicht.

0 984
ScamSpamProtect Neuerungen

Nun ist es passiert, aus Freakysteini.de wurde ScamSpamProtect.de. Nachdem der Blog mit den Themen Scam und Spam so viel Aufmerksamkeit erhielt, wollte ich diese Aufmerksamkeit auch mit mit einem dafür geeigneten Domain-Namen ehren. Doch nicht nur die neue Domain, nein auch das Design hat sich entsprechend geändert. Da immer mehr Leser, die hier auch eifrig Kommentare schreiben,  mit dem Smartphone und Tablet auf die Seite zugreifen, mussten hier natürlich auch Optimierungen durchgeführt werden. Zudem gibt es eine neue Facebook Seite. Über einen Like würde ich mich freuen.

ScamSpamProtect.de auf Facebook. Werde jetzt Fan auf Facebook!

Kommentare mit Facebook, Twitter und Google schreiben

 

Nun kannst Du übrigens deine Kommentare ganz bequem mit deinem Twitter, Facebook oder Google Konto schreiben. So kann man auch ein Profilbild sehen, was deinen Kommentar einfach persönlicher und menschlicher wirken lässt.

Neben der Webseite gab es dazu auch eine neue Facebook-Seite. Ziel war es zwar die ursprüngliche Facebook Seite Freakysteini umzuziehen, doch das funktionierte leider nicht, so dass ich eine neue Seite anlegen musste. Ich hoffe jedoch, dass ich von den alten Fans sehr viele auf der neuen Facebook Seite begrüßen darf.

0 753
Lisa Murphy - Internet Romance Scam - Facebook

Ihr Name lautet auf Facebook Lisa Murphy. Angeblich lebt Sie mit ihrem Vater, der Bauunternehmer ist, in Ghana. Kontaktaufnahme begann über Facebook. Schnell hat sie mich dazu bewegt den Yahoo Messenger zu nutzen. Bereits nach kurzer Zeit hat Lisa Murphy mir Liebesgedichte zukommen lassen.

Romance Scam Steckbrief

Name: Lisa Murphy

Wohnt in: lt. FB in Miami / Lt. Nachricht in Ghana

Kontaktaufnahme: Facebook

5 2654

Heute ging wieder eine neue Freundschaftsanfrage auf Facebook bei mir ein. Prinzipiell ja nichts außergewöhnliches, doch wenn ich besagte Person nicht kenne, diese auch nicht mit Kontakten von mir befreundet ist, bin ich skeptisch. Natürlich habe ich als Experte auf diesem Gebiet sofort das Profilbild von Rivi Ries in die Google Bildersuche gezogen. Tja, was soll ich sagen: Auf den Facebook Bildern war sie noch angezogen, doch die anderen Bilder sehen bei Google schon anders aus. Profilbild und Titelbild wurden von irgendwelchen Sex-Portalen geklaut. Natürlich hätte ich die Freundschaftsanfrage annehmen können, um mir einen Eindruck über die Absicht der Person dahinter zu verschaffen. Doch wenn ich ehrlich bin – ich möchte meine Zeit nicht damit vergeuden, Small-Talk mit Fake & Scam Accounts zu führen. Kann auch nicht nachvollziehen, weshalb andere sich auf diese Spielchen einlassen. Aussagen wie „So lange er mit mir schreibt, schreibt er niemand anderem“ sind reine Spekulationen. Die Texte sind meist Copy & Paste, so dass man parallel in mehreren Chat-Fenstern gleichzeitig kommunizieren kann.

fake-scam-account-rivi-ries-facebook

 

39 10131

Seit über 2 Wochen herrscht Funkstille, zwischen meiner Internet Love Scam Liebe Lisa und mir. Dies liegt mitunter daran, dass ich den Yahoo! Messenger Client in den vergangenen Wochen nicht mehr gestartet habe, aber auch daran, dass mir meine Zeit für diese Art von Spielchen derzeit einfach zu kostbar ist. Nun, wie dem auch sei, es war ruhig.. bis gestern. Da ich Lisa noch in meinen Facebook Kontakten führe, hat Sie/Er (wer auch immer) mir eine Nachricht hinterlassen. Immer wieder gerne mit der selben Begrüßungsfloskel.

hello babe how are you doing today i hope all is well with you there my love i have been missing you all the days and i will keep missing you take care my love

Ich habe mich natürlich wahnsinnig über eine Nachricht des Ghanaer gefreut. Ghanaer? Wenn man immer nur den Vater am Telefon hat, der angeblich Ami ist, dessen Wortschatz sehr eingeschränkt und mit starkem ghanaer Akzent spricht, dann, ja dann ist klar, dass hinter dieser, angeblich 28 jährigen Frau, ein dicker, dunkelhäutiger Mann steckt, der sein Taschengeld im Internet Cafe in Accra aufbessern möchte.

Nun, wie dem auch sei, heute kam wieder Post von dem freundlichen Herrn Murphy aus Ghana.

i wake up in the morning and I want to know you’re legally required to be there.i have no idea how good it feels to wake up every morning knowing you are mine and I am yours. you dont know how much i like you and love you soo much……..?

LISA
I CARE

Begeisterung macht sich breit – jedoch nicht bei mir und wenn doch, dann sicherlich nicht für den Typen aus Ghana.

Hier mal noch der Screenshot aus der Facebook Nachrichtenbox.

Internet Love Scam aus Ghana - in Accra - Vorwahl Ghana 00233 - Internet Love Poems in Facebook, Skype, Yahoo, MSN Accounts

Bin irgendwie zweigeteilt. Auf der einen Seite möchte ich natürlich noch weiterhin mit dem Ghanaer befreundet sein um hier weitere Erkenntnisse dieser Internet Love Romance mit einem Betrüger aus Ghana zu publizieren. Andererseits jedoch, habe ich keine Lust mehr, diese Art von Kontakt aufrecht zu erhalten. Dann doch lieber jemanden, der mit mir den Weg von der virtuellen in die reale Welt beschreitet.

Zum Thema SCAM mit anderen Betroffenen austauschen?

Möchtet Ihr euch mit anderen betroffenen Lesern austauschen, diesen auch eine direkte Nachricht zukommen lassen, dann möchte ich euch mein SCAM – Forum hierfür nahelegen. Hier könnt Ihr euch auch direkte Nachrichten untereinander zukommen lassen, was im Blog nicht möglich ist.

235 35295
Facebook, Yahoo, Skype und das Problem mit Internet Romance Scam


Facebook und Yahoo!
ist für die Meisten nichts Unbekanntes. Wenn es jedoch um den Begriff Scam geht, blickt man häufig in fragende Gesichter. Unter Scam versteht man Vorschussbetrug. Es handelt sich hierbei um Betrüger, meist im Ausland ansässig, welche sich auf unterschiedliche Weise, Menschen um ihr Geld erleichtern möchten. Bei Scam gibt es unterschiedliche Ausprägungen.

  • Nigeria Scam
    Mit Sicherheit hat so mancher bereits etwas von der Nigeria Connection gehört. Häufig wird mit dem Leser via E-Mail in Kontakt getreten. Es wird einem mitgeteilt, dass man 30% einer 8stelligen Summe verdienen kann, was jedoch nicht den Tatsachen entspricht.
  • Internet Love Scam
    Neue Kontakte in Netzwerken  und Messaging Diensten senden Ihre Kontaktanfragen. Fügt man diese zu seinen Kontakten hinzu, wird die Schlinge durch den Scammer nach und nach zugezogen.Über diese Ausprägung von Internet Love Scam schreibe ich detailiert, weil ich selbst gerade in diesem Moment mit einem Internet Love Scammer chatte.  Wie es dazu kam, wie ich mich verhalte und was man auf keinen Fall tun sollte, verrate ich weiter unten.
  • Scam – Scheckbetrug
    Gerade wenn es um größere Kaufsummen geht, gehen Betrüger dazu über, Schecks auszustellen. Schecks, die jedoch auf eine höhere Summe ausgestellt sind als der vereinbarte Kaufpreis. Natürlich ist der Differenzbetrag nicht als Goodie für den Verkäufer gedacht, nein es soll beispielsweise dazu dienen, nicht mit Bargeld reisen zu müssen und man bekommt den Differenz Betrag dann von der anderen Partei ausgehändigt. Zu dumm nur wenn der Scheck nicht gedeckt ist.

Neben diesen Betrugsarten im Internet gibt es noch viele Weitere. Weitere Arten von Scam, mit welchen man auf unscheinbare Weise versucht, seinem Opfer Geld aus der Tasche zu ziehen.

Derzeit habe ich das Vergnügen mit einem Internet Romantic Love Scammer und darüber möchte ich etwas ausführlicher schreiben.

Angefangen hat es am letzten Januar Wochenende als eine Kontaktanfrage auf Facebook einging. Ich dachte mir zunächst nichts dabei, diese Kontaktanfrage zu bestätigen, da diese Anfrage durch eine Facebook App eingeleitet wurde – richtig, eine Facebook Flirt App. Und um es gleich vorweg zu nehmen, nein, ich habe keine Facebook Flirt App bei mir am Start.

Lisa Murphy Ghana - Internet Romance ScamIch betrachtete das Profilbild des neuen Kontaktes – Lisa Murphy – Internet Romance Scam, sowie Ihre Profilinformationen und dachte mir – hm, hübsche Frau, tolle Ausstrahlung. Dachte mir jedoch nicht mehr dabei und habe mich dann wieder anderen Dingen gewidmet. Den neuen, durch ne Flirt-App auf Facebook generierten Kontakt schon beinahe vergessen, hat mir dann Facebook signalisiert, dass jemand mit mir chatten möchte.  Nun, kein Schimmer, wann ich zuletzt die Chat-Funktion von Facebook wirklich genutzt habe, aber es schien mir ne Ewigkeit her zu sein. Es war …. richtig, eben dieser neue Kontakt.

Und nun begann, durch systematisches Vorgehen meines Gegenüber, sich sie Schlinge nach und nach zuzuziehen. Zunächst chatteten wir über uns, was wir gerade so machten. Nach einiger Chatterei hat Sie mich dann gefragt, ob ich einen Yahoo! Messenger Account hätte. Na klar, ein Digital Native hat doch überall seine Hände im Spiel und so auch ein Yahoo! Account. Diesen zwar schon Ewigkeiten nicht mehr aktiv genutzt, machte ich mir auf, den Messenger zu installieren. Und so verlagerten wir die weitere Kommunikation auf den Yahoo! Messenger. Ich fand die Idee nicht schlecht, denn so konnte ich mit dem Messenger auch unsere Kommunikation im Chat protokollieren.  Bei Facebook hätte dies ja Copy & Paste bedeutet. Im Nachhinein betrachtet jedoch auch für mein Gegenüber die Möglichkeit alles über mich zu archivieren.Lisa Murphy Ghana - Internet Romance Scam

Der Scammer hatte mich seiner Meinung nach nun bereits in der Hand. Was er nicht wusste, ich bin was solche Bekanntschaften angeht relativ skeptisch und durch meinen Beruf bedingt ist mir dies alles sehr transparent. Dennoch muss ich selbst sagen, dass das, was dann passierte selbst in mir Zweifel auslöste – zumindest anfangs.

Da standen wir nun, ich und der Internet Love Scammer. Ich möchte jedoch nicht fortlaufend mein Gegenüber als Scammer titulieren, denn Sie stellte sich mir auch nicht als Scammer vor, sondern mit Ihrem Namen. Die Konversation wurde persönlicher, jedoch nicht intim. Und mit dem was Sie mir dann sagte, wurde auch der Verdacht, Sie sei ein Scammer zusätzlich gefestigt, denn Sie teilte mir mit, dass Sie mit Ihrem Vater derzeit in Ghana lebe.

Okay, vielleicht sollte ich etwas ausholen und auch einige Eckdaten dieser Person hier nennen, die aus Ihrem Facebook Profil hervorgehen, ohne jedoch den Namen auszuposaunen – schließlich möchte ich weiterhin mit meinem Gegenüber chatten und vielleicht …. was ich nicht glaube, stellt sich heraus, dass ist kein Fake, was per Definition schon gar nicht sein kann.

Sie ist 1982 in den USA geboren, lebte und arbeitete auch in den USA. Hat in Indien eine Schule besucht – keine Ahnung warum Indien, vielleicht weil  Ihr Vater angeblich Bauunternehmer ist – hierzu später mehr, denn dieser wird zu einem späteren Zeitpunkt auch eine Rolle in dieser Internet Romantic Love Scammer Story spielen. Im Laufe der Chatterei hat Sie mir mitgeteilt, dass Sie gerne tanzt, schwimmt, mit Skates bladen geht, reist, wandert, Volleyball und Basketball spielt sowie viel Zeit in der Natur verbringt. Ach, was ich ganz vergessen habe, die Scammer Story jedoch eindeutig werden lässt – Sie lebt derzeit in Accra – Ghana.

4 bis 5 Stunden Chatten am Abend war mit Ihr keine Seltenheit. Meist haben wir uns bis 1 oder 2 Uhr in der Früh gechattet.  Am 6. Februar hat Sie mich dann zum Webcam Chat eingeladen. Dieser war leider von kurzer Dauer. Hier hatte Sie auch eine andere Haarfarbe, was bei Frauen durchaus normal ist. Habe dies natürlich auch hinterfragt und als Antwort erhalten, dass Ihr Facebook Profil Photo nicht das aktuellste sei. In all diesen Tagen der Chatterei mit Ihr, habe ich Sie unzählige male um weitere Photos gebeten, jedoch nie weitere Photos erhalten. Sie teilte mir immer wieder mit, dass es Sie versuchen würde mir weitere Fotos zukommen zu lassen. Diese Aussage erhielt ich täglich aufs Neue. Natürlich wollte ich auch ne weitere Webcam Session starten, doch wie es der Zufall so wollte, hat Ihr Hund, der auf einmal ins Spiel kam und zuvor nie erwähnt wurde (muss ja auch nicht sein), zufällig die Webcam, wie auch immer, kaputt gemacht.

Zu irgendeinem Zeitpunkt hat Sie mir Ihre Handynummer gegeben. Im ersten Moment denkt man sicherlich – WOW, hast ne Telefonnummer von ner Frau ergattert, doch das dies nur Teil des Spieles ist, stellt sich meist erst später heraus. Nun, weshalb die Herausgabe der Handynummer? Sie teilte mir mit, ich solle Ihr ne SMS senden, wenn ich am Abend online wäre, dann würde Sie auch Online gehen. Sollte ne Test-SMS absenden, was ich auch getan habe. Das Spiel spiel ich mit, dacht ich mir.  SMS kam aber wohl nicht an, zumindest hat man mir das gesagt. Nun wollte Sie natürlich testen und bat mich um meine Rufnumer. In diesem Moment wusste ich zunächst nicht, soll ich mitspielen oder dem Spiel hier ein Ende setzen. Ich habe mich fürs Zocken entschieden und Ihr meine Mobilfunknummer geschickt. Die von Ihr angeblich gesendete SMS kam bei mir nicht an. Also habe ich Google gefragt und wurde teils bestätigt, dass es Probleme mit dem SMS Austausch geben würde. Im Netz nach einem SMS Dienst gesucht, der das Versenden ermöglichte. Diese SMS kam bei Ihr an. Der Austausch der Rufnummer dient nicht zur Signalisierung – ich bin Online, nein, es ist eine Art Eintrittskarte. Denn nun kommt der Vater ins Spiel. Doch was hat es nun mit Ihrem Vater auf sich? Welche Rolle spielt er? Nun, welche Rolle er in dieser Internet Love Story spielt – ich weiß es nicht, welche Rolle er in der Internet Love Scam Story spielt weiß ich sehr wohl. Noch bevor man mit seinem Facebook Kontakt, seinem Yahoo! Chat Kontakt telefonieren darf, möchte nämlich dessen Vater mit einem sprechen. Selbstverständlich kommt einem hier die Frage – Warum möchte der Vater mit mir sprechen? Und natürlich habe ich diese Frage auch im Chat gestellt. Sie wusste es nicht, konnte mir nicht sagen, weshalb und worüber ihr Vater mit mir telefonieren wollte. Aber er würde mich gleich anrufen. Kurz darauf ging Sie mit dem Yahoo! Account OFFLINE, ohne dies zuvor anzukündigen. 2 Minuten später klingelte mein Smartphone. Und tatsächlich, es war Ihre Rufnummer – lokalisiert auf Accra in Ghana. Ich nahm das Gespräch an und meldete mich mit einem klaren und lauten „Hello“ ;-). Auf der anderen Seite jedoch nur Rauschen – ich legte auf. Weitere Anrufe folgten und immer wenn diese Anrufe folgten, war Ihr Messenger Account OFFLINE. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich eine Frauenstimme gehört, eigentlich überhaupt keine Stimme, sondern immer nur Rauschen und Stille.

Donnerstag Abend konnte ich dann nicht mehr – besser noch, ich wollte mein Gegenüber einfach mal darüber in Kenntnis setzen, dass ich keinen Bock mehr auf diese Copy&Paste Love Poems hatte. Besonders, weil diese, in die Googlesuche eingegeben, mich direkt auf diverse SCAM Seiten führte. Ich schrieb, dass ich nicht der Auffassung sei, dass ich tatsächlich mit einer Frau, also mit der Frau auf dem Foto kommuniziere, sondern mit einer Person, die eher männlich als weiblich ist. Mit einer Person, die ich als Scammer bezeichnen würde.

Okay, vielleicht hätte ich nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen sollen, aber ich wollte mal die Reaktion meines Gegenübers testen. Japp, diese Person, ob nun männlich oder weiblich, ob nun echt oder unecht, fiel aus allen Wolken und ein verbaler Schlagabtausch begann. Wie ich darauf käme und was mir einfallen würde Sie als Scammer zu titulieren. Dass Sie verletzt sei und ob ich Sie denn nicht mehr lieben würde. Ich sagte, dass Liebe ein gewisses Maß an Vertrauen voraussetzt und dieses Vertrauen läuft bei Ihr gegen NULL. Fragte Sie, wie ich einen Menschen lieben soll, den ich zuvor niemals gesehen habe, der nur 1 Foto sein Eigen nennt, einem jegliche Möglichkeit ihn online zu sehen verwehrt und man in eingehenden  Telefongesprächen nur den angeblichen Vater hört (japp, hierzu gibt es gleich mehr). Der Schlagabtausch wurde heftiger, nachdem weitere English Love Poems eintrudelten und ich ihr in all meiner englischen Schärfe signalisierte, was Sie mit diesen Love Poems tun kann. Mein Gegenüber, ob nun männlich oder weiblich, lt. Bild weiblich, meinem Gefühl nach aber eher männlich, hatte meine Botschaft nun wohl wirklich verstanden. Die Love Poems waren verbannt. Jedoch entfachte eine Diskussion über das Thema Scam. Was mir einfallen würde Sie als Betrüger zu bezeichnen und dass Sie tatsächlich Gefühle für mich hätte und ich Sie mit dieser Aussage sehr verletzt hätte.

Ich dachte mir, reite ruhig weiter auf dem Scam Thema herum, das macht gerade so Spass und außerdem ist mir eh bewusst, dass die Echtheit des Facebook Profils = NULL ist – Leider. Und wenn ich in Fahrt komme, dann locke ich auch so manchen Scammer, sprich Internet Betrüger aus der Reserve. So auch hier. Ich habe permanent gesagt, dass Sie nicht echt ist. Habe gesagt, dass sich hinter dem tollen Profilfoto ein männlicher Betrüger aus Ghana verbirgt. Immer weiter die Situation hochgeschaukelt, hin und her und manchmal auch Stille, seitens meines Gegenübers. Und dann, in der Nacht zum Samstag, hat dann tatsächlich Ihr angeblicher Vater mir eine Nachricht auf dem AB hinterlassen. Er müsse dringend mit mir reden.

Was hatte Sie noch über Ihren Vater erzählt, er ist Bau-Unternehmer in Ghana. Nun, ich kenne einige Bau-Unternehmer in Deutschland, sowohl kleinere als auch größere Bau-Unternehmer. Alle Unternehmer, Geschäftsführer haben eines gemeinsam – Selbstbewußtsein, sicheres Auftreten und eine klare Stimme. Mir kam es jedoch so vor, als hätte mein Gegenüber den Schuss des AB nicht mitbekommen.  Ein vorsichtiges „Helloooouu, helloouu“ war die Ausbeute der ersten Nachricht. Nachdem er wohl merkte wie schlecht er war, sprach er erneut auf Band. Okay, das Ergebnis der zweiten Nachricht war schon eine deutliche Steigerung – „Hello I’m …. and I really want to talk to you.“. Sowas aber auch.

Nachdem ich ausdrücklich darum gebeten habe, dass mich Ihr Vater bitte nicht mehr telefonisch kontaktieren soll, habe ich derzeit keine Anrufe mehr erhalten. Da das Ganze doch irgendwie unterhaltsam ist und lediglich den Geldbeutel des  Betrügers belastet, muss ich einfach ne Offline Message auf Yahoo! hinterlassen, bzw. dem Scammer meines Vertrauens eine Facebook Nachricht zukommen lassen. Man glaubt nicht, wie schnell diese Internet Betrüger sich in den Chat einklinken.

Mal schauen, wann sich der Scammer meines Vertrauens wieder meldet, wobei er mir schon zu viel meiner kostbaren Freizeit geraubt hat. Wird sicherlich nicht der letzte Artikel zu diesem Thema sein. Macht ja auch Spass, Leute die versuchen einen zu betrügen selbst auf die Schippe zu nehmen.

Natürlich möchte ich diesen Artikel nicht schließen, bevor ich eine Frage gestellt habe – Wer verbirgt sich tatsächlich hinter dieser Frau auf dem Bild? Wer ist das? Ich habe leider keine Ahnung, aber ich finde, dass diese Person erfahren sollte, dass man ein Bild von Ihr nutzt um  im Internet ahnungslose Männer zu betrügen. Dieses Bild ist sicherlich kein Einzelfall, dennoch würde ich es gerne in Erfahrung bringen.