Tags Artikel verschlagwortet mit "Spam"

Spam

0 1537
Spam Mails

Unternehmer finden ihrem Postfach neben den typischen Spam-Mails durchaus auch E-Mail Nachrichten, hinter welchen man Potential vermutet, wie etwa der Kauf von E-Mail Adressen. Global Contact ist ein solcher E-Mail Adress-Händler. In diesem Fall ist es wohl kein seriöser Händler von E-Mail Adressen, sondern ein Unternehmen, was SPAM Mails verschickt. Ich selbst erhalte regelmäßig E-Mail Nachrichten von diesem „Verein“. Wer hier Adressen kauft und diese weiterverwendet, der hat einerseits zu viel Geld für die Adressen bezahlt, andererseits aber auch das Risiko abgemahnt zu werden. Für seriöse Zwecke lassen sich diese E-Mail Adressen keinesfalls nutzen.

SPAM Mails von Global Contact – E-Mail Adressen kaufen

Ein Unternehmen, welches mit dem Verkauf von E-Mail Adressen, ja kompletten Anschriften, inklusive E-Mail Adressen und Telefonnummern wirbt und permanent mein Postfach zu müllt, kann nicht seriös sein.

Absender: Info@db-gc.net

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte Ihnen unser Produkt anbieten, das ideal zum Profil Ihrer Firma passt. Dieses Produkt erlaubt Ihnen, mit Ihrem Angebot die Geschäftskunden sofort zu erreichen und dadurch den Verkauf schnell zu erhöhen.

Zu Ihrer Verfügung stellen wir einen Firmenadressenkatalog, der direkte Kontaktanagaben von Inhabern, Direktoren und Hauptentscheidungsträgern beinhaltet.

Der Katalog enthält 1,6 Millionen vollständiger Adressen und ist einer der größten Kataloge dieser Art in Deutschland.

Schon jetzt können Sie den Katalog für die Werbung und Förderung Ihrer Produkte nutzen.

Kapitalrentabilität (RoI) ist garantiert.

Einmal kaufen – mehrmals nutzen!

1. Gesamtpaket 2015 DE 1 Mio. Firmenadressen ( 1 021 391 ) – 250 EUR ( bis zum 26.11.2015 )
2. Gesamtpaket 2015 DE,AT,CH ( 1 612 461 ) – 350 EUR ( bis zum 26.11.2015 )

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite:

db-adressen.net/?lang=deu&page=catalog

Mit freundlichen Grüßen
Glob Contact

Eine weitere Global Contact SPAM Mail, in welcher zumindest noch eine Person namentlich Grüße übermittelt, nämlich Sabine Folman, bzw. in einer andere Mail war es ein Herr Klaus Schneider, der über
b2b-firmenadressen.com die Adressen vertickern wollte.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte Ihnen unser Produkt anbieten, das ideal zum Profil Ihrer Firma passt. Dieses Produkt erlaubt Ihnen, mit Ihrem Angebot die Geschäftskunden sofort zu erreichen und dadurch den Verkauf schnell zu erhöhen.

Zu Ihrer Verfügung stellen wir einen Firmenadressenkatalog, der direkte Kontaktanagaben von Inhabern, Direktoren und Hauptentscheidungsträgern beinhaltet.

Der Katalog enthält 1,4 Millionen vollständiger Adressen und ist einer der größten Kataloge dieser Art in Deutschland.

Schon jetzt können Sie den Katalog für die Werbung und Förderung Ihrer Produkte nutzen.

Kapitalrentabilität (RoI) ist garantiert.

Einmal kaufen – mehrmals nutzen!

Wir laden Sie auf unsere Webseite: b2b-bcs.com ein.

Mit freundlichen Grüßen
B2B Agency
Sabine Folman
b2b-bcs.com

Das „Unternehmen“, soweit man diese Abzocke so nennen kann,  hat seinen Geschäftssitz angeblich in London. Zumindest ist im Impressum der Seite folgende Anschrift hinterlegt:

Global Contact

Wingate House
93-107 Shaftesbury Avenue
London, W1D 5DA
United Kingdom

Auch gibt es angeblich eine Korrespondenzanschrift in Deutschland, mit Sitz in Berlin.

Global Contact

Hauptstrasse 141-144
10827 Berlin
Deutschland

Wer sich auf einen solchen Deal einlässt, der hat einerseits zu viel Geld, ganz zu schweigen vom Geschäftsmodell.

Wenn ich auch schon so einen abgedroschenen Müll lese:

„Zu Ihrer Verfügung stellen wir einen Firmenadressenkatalog, der direkte Kontaktanagaben von Inhabern, Direktoren und Hauptentscheidungsträgern beinhaltet.“

Macht auf mich den Eindruck, als würde ich mit dem Kauf von E-Mail Adressen den typische Spammer als Zielgruppe erhalten. Nämlich den angeblichen Direktor einer Bank, einen Notar oder Anwalt, der mir Geld überweisen möchte. Angefangen von der E-Mail Nachricht bis hin zur Webseite, so ist dieser Spammer doch einfach nur armselig und zu bedauern. Kann wohl nichts anderes. Reich kann man auch mit seriösen Geschäftspraktiken werden.

Genug der vielen Worte, ja der zu vielen Worte, die eine solche Spam-Mail eigentlich gar nicht wert sein sollte.

0 1030
Spam Mails

Und wieder einmal ist es soweit. Erneut habe ich eine Spam-Mail bezüglich Suchmaschinen-Optimierung erhalten. Heute nennt sich der Vollpfosten Paul Schuster. Angeblich will er mir Suchmaschinen-Optimierung verkaufen.  Keinesfalls sollte man sich jedoch auf ein solches Angebot einlassen. Gerade für kleine Unternehmen und Onlineshops ist ein solches Angebot natürlich sehr verlockend, weil man sich dadurch mehr potentielle Kunden erhofft. Doch ein seriöses Unternehmen würde niemals Spam-Mails wie diese verschicken. Von der Mail-Adresse info@webagentur-opt.net kam folgende E-Mail Nachricht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben bemerkt, dass Ihre Internetseite in Google nicht gut sichtbar ist. Das kann zur Folge haben,
dass Ihre Kunden Sie nicht auffinden können. Falls Sie das ändern möchten, bieten wir Ihnen die Optimierung Ihrer Webseite an.

Die Optimierung der Internestseite bringt sehr schnelle und langhaltige Ergebnisse ohne zusätzliche Monatsgebühren!

Auf Ihrer Webseite haben wir ziemlich schwerwiegende Optimierungsfehler sowohl im Code der Seite als auch in ihrem Inhalt gefunden.
Das ist der Hauptgrund für die niedrige Position Ihrer Webseite in den Suchmaschienen.

Dank den von uns vorzunehmenden Änderungen wird Ihre Webseite die Top-Position in Google erreichen.

Wir laden Sie auf unsere Webseite ein.

suchmaschinenoptimierung-google.net

Mit freundlichen Grüßen.
Paul Schuster
Web Agentur
suchmaschinenoptimierung-google.net

Webagentur-Opt.net – suchmaschinenoptimierung-google.net Spam-Mails – Abzocke

Während die Spam-Mail früher noch Preisangaben von 190 Euro für die Suchmaschinen-Optimierung enthielt, hat man inzwischen diesen Hinweis ausgebaut. Wahrscheinlich hat man erkannt, dass man die Leser mit dieser Angabe nicht abzocken kann.

Keinesfalls sollte man auf das Angebot der Suchmaschinenoptimierung von dieser Seite eingehen. Hierbei handelt es sich um eine klassische Spam-Mail. Wer Suchmaschinen-Optimierung betreibt, der wird für 190 Euro diese Leistung nicht durchführen und keinesfalls Mails dieser Art versenden. Hier bekommt man keine Suchmaschinen-Optimierung.

 

0 1152
Spam Mails

Inzwischen bekommt man von Spam-Mail Versendern sogar eine Kundennummer zugeteilt. Seit November kommt es nun vermehrt zu Spam-Mails, in welchen man immer wieder mit identischer Kundennummer angeschrieben wird, jedoch mit unterschiedlicher Verwendung.

Spam-Mail von system@hjk-server.com

  • Absender:  Auszahlungssystem – system@hjk-server.com
  • Betreff: Auszahlung von 238,00 Euro
Hallo Kundennr. xxxxxxx,
E-Mails wie diese können ab sofort täglich in Ihrem
Postfach landen.
Holen Sie sich sich jetzt kostenlos 300 Euro Bargeld am Tag.
Hier lesen Sie wie das geht
Viele Grüsse,
Ihr Benjamin Becker
Infodiest abmelden

Bringt der Abmelde-Link in Spam-Mails etwas

Es bringt nichts sich aus dem Verteiler abzumelden. Denn die Spam-Mails werden nach wie vor zugestellt. Im Gegenteil – klickt man auf abmelden, signalisiert man nur die Echtheit seiner E-Mail Adresse, so dass diese als valide eingestuft wird.

So werden Sie Spam-Mails los

Die einzige Möglichkeit, damit das Postfach von solchen Spam-Mails nicht zugemüllt wird, ist das Markieren als Spam. Diese Möglichkeit bietet jedes gängige E-Mail Programm. Die Nachrichten werden zwar noch geladen, jedoch direkt in den Spam-Ordner verschoben und lassen den Posteingang sauber erscheinen.

0 806
Spam Mails

Auf solche SPAM Mails sollte man zwar nicht hereinfallen, doch tun es nach wie vor viele Männer. Schnell wird auf den Link geklickt, mit welchem zudem die Mail-Adresse als valide eingestuft und man künftig noch mehr SPAM zugestellt bekommt.

Absender der Spam-Mail: Petra Schmidt – petra@tolledates.com

Betreff: Chatten wir heute Abend wieder miteinander.

Nachrichtentext:

Hey Du kleines, scharfes Ding 😀

Ich hab echt mal so richtig wieder Lust mit Dir die ganze Nacht zu
chatten. Das letztemal war sooo schoen, da habe ich noch beim
einschlafen von getraeumt. Alles was Du mir gesagt hast, war so
wunderbar und lieb, das ich es kaum fassen kann Dich nich schon vorher
getroffen zu haben. Klar war es auch ein wenig heiss, die ganzen
Anspielungen und all die Dinge … *hihihih* Also wie schaut es aus…
Auf

www.tolledates.com

habe ich jetzt meine Daten mal eingegeben, schliesslich will ich ja
auch nicht allein sein! Das ganze ist ohne das man Kohle zahlen muss
oder so bloedsinn. Finde ich einfach besser!

Komsmt Du da mal online und schaust nach mir? Waere echt sooo klasse
wenn wir zwei einfach da weitermachen koennten wo wir in der letzten
Nacht aufgehoert haben 😉 Ich bring diesmal auch Nutella mit
….*ganzbreitgrinz*

Deine schnuggelige Petty *knuuuuutttttsschhhiiii*

Solche Nachrichten wecken natürlich irgendwo die Neugier. Dennoch sollte man das dahinter befindliche Angebot nicht als seriös sehen. In den allermeisten Fällen dient dies der Abzocke.

0 1595
SPAM-Mail von zweitzustellung.com mit Link zu sexbook-18.com

Gerade erhielt ich wieder Post. Laut Betreff konnte eine Nachricht von mir nicht zugestellt werden. Bei solchen Nachrichten bin ich schon Aufmerksam, da ich täglich schon viele Mails versende. Und natürlich kann es da auch schon einmal vorkommen, dass sich bei der Empfänger-Adresse der Fehlerteufel einschleicht. Also habe ich die Nachricht angeschaut, denn aus dem Inhalt müsste ich ja entnehmen können, bei welcher Nachricht dieser Fehler auftrat.

Hallo,

eine Nachricht von Melina Schneider konnte Dir nicht zugestellt werden.

Klicke hier, um sie zu lesen:

Viele Grüße,
Dein Kundenservice

Auch hier steckt wieder eine Affiliate-Seite mit der Zielseite Sexbook-18.com dahinter. Es ist schon unglaublich. Davon auszugehen, dass sich bei solchen Mails zu sexbook-18.com kein Empfänger dort anmeldet ist quatsch. Sonst würde man nicht permanent den gleichen Verteiler mit diesen Nachrichten befeuern. Ich persönlich habe an einem solchen Angebot kein Interesse, weder jetzt noch in Zukunft, doch leider muss ich mich mit derartigen Mails nach wie vor auseinandersetzen.

Wenn Sie also selbst eine solche Mail erhalten haben, oder möglicherweise ihren Partner ausspionieren und in seinem E-Mail Postfach diese Mail entdecken – es ist alles gut. Hierbei handelt es sich um eine SPAM Mail, mit welcher Partner versuchen neuen Mitglieder zu akquirieren und mit dieser Akquise Geld zu verdienen. Nur weil ihr Partner diese E-Mail erhalten hat bedeutet es nicht, dass er dort angemeldet ist. Ich habe die Nachricht auch erhalten, bin dort weder angemeldet, noch interessiere ich mich für ein derartiges Angebot wie SexBook-18.com

Übrigens habe ich hier bereits einen Artikel über die Lock- & Spam-Nachrichten von SexBook-18.com geschrieben.

Für alle Frauen, die diese E-Mail bei ihrem Partner im E-Mail Postfach vorgefunden haben:

Wenn Sie sich nicht gerade ein und dasselbe Postfach miteinander teilen, ist es schon sehr dreist, dass Sie die Mails ihres Partners lesen. Wenn Sie so wenig Vertrauen in ihren Partner und somit auch in ihre Beziehung haben, warum sind Sie dann mit der Person noch zusammen? Wenn Sie einmal damit begonnen haben, werden Sie immer wieder ihren Partner kontrollieren. Egal ob E-Mail, SMS, Whats-App Messages auf dem Smartphone, oder Facebook Nachrichten, sofern der Partner sich nicht regelmäßig ausloggt. Wenn Sie begründete Zweifel haben, dann reden Sie mit Ihrem Partner darüber und konfrontieren diese mit ihren Beweisen, statt vergeblich nach welchen zu suchen, deren Herkunft zudem eindeutig ist, wie beispielsweise die Mail zu Sexbook18.com.

SPAM-Mail von zweitzustellung.com mit Link zu sexbook-18.comÜbrigens kann man davon ausgehen, dass was dem  Besucher von Sexbook-18.com, neben den tollen Bildchen noch ins Auge sticht, die gefakten Mitgliederzahlen sind. Angeblich hat das Portal 1 Million Mitglieder. Davon befanden sich laut Screenshot über 1/4 gerade online. Es gibt schon einige Sex-Seiten und seriöse Casual Dating Portale zum Fremdgehen und für O-N-S, aber keines der seriösen Portale hat trotz hoher Mitgliederzahlen so viele Mitglieder, die sich gerade Online befinden. Übrigens hat sich trotz mehrmaligem Reload, in einem Zeitraum von 30 Minuten, hat sich  die Anzahl der gerade online befindlichen Mitglieder nicht geändert. Klar ist übrigens auch, dass der Betreiber dieser Seite seinen Geschäftssitz in Spanien hat: X-Book SL – Paseo de la Castellana, 95 – 28046 Madrid – Spanien.

0 733

Langsam nerven mich diese SPAM Mails. Insbesondere die Mails, mit welchen man dem Empfänger suggeriert viel Geld zu verdienen. Und da ich sicherlich nicht der einzige Empfänger dieser E-Mail bin, möchte ich andere Empfänger vor dieser E-Mail, insbesondere jedoch vor diesen Angeboten warnen. In diesem Fall ist des die Website: mark-festverzinsliche.com! Bei diesen Mails möchte man dem Empfänger suggerieren, dass dieser kinderleicht und unkompliziert, schnell viel Geld verdienen kann. Worum geht es? Um Glücksspiel im Internet. Immer mehr dieser Glücksspiel-Mails sind im Umlauf. Glücksspiel-Mails, mit welchen man Empfänger zum Glücksspiel animieren möchte.

Hierzu wird eine Seite ins Netz gestellt, in welcher dem Leser gezeigt wird, wie dieser mit Glücksspiel im Internet schnell viel Geld verdienen kann, meist mehrere tausend Euro, ohne zu verlieren.  Alles scheint super einfach zu sein, kein Risiko scheint vorhanden zu sein. Doch dass es sich hierbei um eine reine Verkaufsmasche handelt, scheint vielen Lesern nicht bewusst zu sein. Könnte man in Online-Casinos tatsächlich ohne Risiko so viel Geld verdienen, dann würde doch jedes Online Casino pleite gehen. Dem ist allerdings nicht so. In Wirklichkeit dient diese Verkaufs-Seite lediglich dazu, das Produkt, nämlich die unterschiedlichsten Online-Casinos schmackhaft zu machen. Der Betreiber dieser Verkaufs-Seite tut so, als würde er dem Leser völlig kostenlos diese Informationen und Tipps an die Hand geben. Die Informationen und Tipps sind auch kostenlos. Auch die Anmeldung bei diesen Online-Casinos ist zunächst kostenlos, da man hier mit einem Gratis-Guthaben begrüsst wird. Der Versender dieser E-Mail verfolgt ein Ziel: Möglichst viele Empfänger an eines der vielen Online-Casinos zu vermitteln. Denn mit jeder Vermittlung zu einem dieser Online Casinos verdient diese Person Geld.

Um dem Empfänger damit zu ködern, wird meist ein lockender Betreff gewählt. In der E-Mail Nachricht selbst wird nicht zu viel verraten. Der Text wird jedoch dazu genutzt um Spannung und Interesse aufzubauen.

Die E-Mail Nachrichten sind  dabei meist wie folgt aufgebaut:

Die Methode, die ich mit Ihnen teilen möchte, ist wirklich kinderleicht.

Sie werden nichts verlieren, während Sie sie testen.
Sobald Sie sie ausprobiert haben, werden Sie nicht aufhören können, mir zu danken.
Machen Sie sich auf einen echten Geldregen gefasst!
Mehr Infos…
Alles Liebe,
Denise Thomas

oder aber

Ich möchte Ihnen eine Methode beibringen, die das französische Roulette knackt.
Sie ist risikolos und funktioniert immer.
Ich bin kein Millionär und Sie werden auch keiner werden, aber ich muss mir nie wieder Gedanken machen, wie ich meinen Lebensunterhalt verdienen kann.

Du musst es ausprobieren, vertrau mir!

Mehr Infos…

Alles Liebe,
Mark Richardson

Weitere Nachricht mit dem Betreff „Das wird Sie bis ins Fundament erschüttern“.

Das sollten Sie wirklich sehen
Nachdem ich das einige Monate lang gemacht hatte, habe ich meinen Job gekündigt.
Online bares Geld zu verdienen war noch nie einfacher.
Probieren Sie es… es gibt nichts zu verlieren.
Alles Liebe,
Teresa Allen
 Auch Irene James schreibt mir „Das ist überwältigend“

Vor 14 Tagen funktionierte ich wie eine Marionette und schaffte es mit meinem Job gerade so, meine Rechnungen zu bezahlen.
Dann zeigte mir mein Freund diese wunderbare Technik – und jetzt verdiene ich in einer Woche mehr Geld als zuvor in einem Monat!
Sie können mir genau das nachmachen!
Alles Liebe,
Irene James

Klickt man auf Mehr Infos, wird man auf die Seite mark-festverzinsliche.com geleitet, auf welcher man nur eines möchte, den Leser von einer unglaublichen Methode zu überzeugen, wie man im Internet in einem Online Casino möglichst schnell und einfach Geld verdienen kann.  Dass der Betreiber dieser Seite lediglich darauf aus ist, mit der Registrierung bei einem Online-Casino und dem damit verbundenen Kauf von Credits Geld zu verdienen, das wird natürlich nicht Preis gegeben.

Ich möchte Ihnen eine Methode beibringen, die Ihr Leben verändern wird. Sie ist risikolos und funktioniert immer. Ich bin kein Millionär und Sie werden auch keiner werden, doch ich muss mir nie wieder Sorgen um meinen Lebensunterhalt machen.

markzk1990@gmail.com

Hallo zusammen,
Mein Name ist Mark und es besteht eine große Chance, dass Sie mir danken werden, wenn Sie meinen Brief komplett gelesen haben. Ich werde Ihnen beibringen, wie Sie Geld verdienen können, indem Sie in Online Casinos Roulette spielen. Sind Sie skeptisch? Nun, das ist zu Ihrem eigenen Nutzen auch sehr klug – doch urteilen Sie nicht zu schnell.

Gleich zu Beginn wird auf der Seite mark-festverzinsliche.com verraten, dass man mit dieser Methode nicht zum Millionär wird. Jetzt mag vielleicht der ein oder andere enttäuscht sein, doch wer kennt nicht die Seiten, die einem diese Versprechungen machen. Schon hat man etwas Vertrauen geschaffen. Dann kommt jedoch der Punkt, an welchem man mitteilt, dass man damit seinen Lebensunterhalt ganz gut bestreiten kann. Sprich, zu Hause sitzen, mit einer ausgeklügelten Formel bei Online Casinos richtig Geld verdienen und somit auch vom Urlaub, im Ausland, jederzeit Geld verdienen. Da sehen sich nämlich viele bereits. Doch das täuscht. Selbstverständlich muss man nun auch noch die Skeptiker abholen, indem man diesen diese Methode nun genau vorstellt, inklusiver Formel und Vorgehensweise um beim Online Casino richtig Geld zu verdienen.

online-casino-fake-verkauf-masche-betrueger

Alles scheint sehr einfach und unkompliziert zu sein. Und auch der zu investierende Betrag den man investieren mussist nicht sonderlich hoch und lässt sich verkraften. Also warum nicht das Online Casino näher betrachten. Kleiner TIPP: Der Betreiber mark-festverzinsliche.com verdient nicht nur bei der Anmeldung zum Online Casino sein Geld, sondern mit jeder getätigten Einzahlung ebenfalls. Und die sichere Methode um sich mit Online Casinos den Lebensunterhalt zu verdienen und nebenbei locker 3000 Euro im Monat dazuverdienen dient nur dazu den Leser von einer Mitgliedschaft in einem der vielen vorgestellten und angeblich getesteten Online Casinos zu überzeugen. Sicherlich kann man auch in Online Casinos Geld gewinnen, aber es ist immer noch ein Glücksspiel und würde diese Methode tatsächlich funktionieren, wäre jedes Casino, also nicht nur Online Casinos, sondern auch das reale Casino pleite! Keiner würde im Casino mehr verlieren.

online-casino-spam-mails

Jetzt gibt es ja nach wie vor Menschen, welche dieser Masche skeptisch gegenüber stehen. Hmmm, denkt man sich… ob das mit dem Online Casino tatsächlich funktioniert? Und nun kommen andere Personen zum Einsatz, die ihre Erfahrungen teilen. Alle haben natürlich ein kleines Profilbild und eine E-Mail Adresse.  Alle zeigen sich gegenüber dem Betreiber der Seite sehr dankbar. Keiner scheint es bereut zu haben. Schon sind alle Zweifel beseitigt und man meldet sich an – EIN FEHLER!

fake-online-casino-nutzer-meinungen-verkauf-masche

Die Personen und deren Meinungen sind frei erfunden. Kein Mensch würde freiwillig ein Bild von sich und seine persönliche E-Mail Adresse für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Dies dient dazu, um bei evtl aufkommenden Fragen noch mehr Vertrauen in diese Seite investieren zu können. Dass diese Mail-Adressen ebenfalls zu dieser Person zählen und die Identitäten, sowie der Text frei erfunden ist, scheint vielen Lesern nicht in den Sinn zu kommen.

UPDATE:

Bei näherer Betrachtung des Paypal Screenshots mit Zahlungseingängen fällt auf, dass hier manipuliert wurde. Denn bei Paypal kommt es nicht zu solch merkwürdigen Darstellungen innerhalb der Kontoübersicht. Wie man an meinem Screenshot sehr gut erkennen kann, scheint man hier Text reinkopiert zu haben, ohne diesen jedoch in die richtige Position zu bringen. Auch damit möchte man dem Leser die Einfachheit suggerieren, mit welcher man beim Online Casino Geld verdienen kann. In Wirklichkeit verdient hier nur einer – die Online-Casinos und die Person, welche hinter Mark-Festverzinsliche.com steckt. Alle anderen, die darauf reinfallen verlieren ihr Geld. Und wenn Sie Glück haben werden Sie nicht süchtig nach Glücksspiel.

Gefälschte PayPal Kontostände Zahlungsbelege auf Mark-Festverzinsliche.com mit gefakten Zahlungseingängen.

Wer sich jedoch mit dem Internet seit über 20 Jahren beschäftigt, sowohl beruflich, als auch privat, der kennt die Abzock-Methoden. Jede seriöse Seite weist ein Impressum auf. Ein Impressum, in welchem der Betreiber dieser Seite seine Anschrift und Telefonnummer mitteilt. Hier ist jedoch kein Impressum vorhanden.

Sie sollten keineswegs ihr Geld in ein Online Casino investieren. Denn was viele nicht wissen: Glücksspiel im Online Casino kann süchtig machen. Hat man einmal eine Glückssträhne, muss man immer weiterspielen, auch wenn die Glückssträhne abreist. Hier können Sie nicht nur ihr Geld verzocken, nein auch ihre Existenz aufs Spiel setzen.

0 810
Spam Phishing Fake Abmahnung Email Kanzlei

Gerade landete eine E-Mail Nachricht in meinem Postfach, die mich hat schlucken lassen – Abmahnung! Angeblich habe ich mit meiner IP-Adresse 111.114.236.64 um 20:34:52 das Musikalbum der Pet Shop Boys – Electric heruntergeladen. So zumindest steht es in der E-Mail. Das hat mich schon sehr stutzig gemacht. Hat hier möglicherweise jemand sich in mein WLAN gehackt? Sehr unwahrscheinlich. Also habe ich mir mal die IP-Adresse angeschaut. Laut uTrace stammt die IP-Adresse aus China.  Denecke von Harthausen & Partner ist dagegen real ist dagegen real. Hierbei handelt es sich tatsächlich um eine Kanzlei. Nutzt man die Suche von Google, wird man hier ganz schnell fündig. Ich schätze mal, der Versender dieser Nachricht möchte damit die Empfänger einschüchtern, denn als Empfänger einer solchen Nachricht würde man zunächst nach Denecke von Haxthausen & Partner googeln.

Keinesfalls sollten Sie das angehängte Zip-File öffnen. Es enthält eine Exe-Datei.

Hier ein Screenshot der Mail aus meinem 1&1 Webmailer.

fake-abmahnung-musik-email-zahlung-kanzlei-spam-phishing-exe-file

Guten Tag,

Dies ist eine Abmahnung wegen Ihres Verstoßes gegen §19a UrhG am 06.07.2014. Das Musikalbum „Pet Shop Boys – Electric“ wurde von Ihrer IP 111.114.236.64 gegen 20:34:52 runtergeladen. Dies verstößt gegen § 19a UrhG und muss zum verantwortlichen Amtsgericht  eskaliert werden. Nur die schnellstmögliche Zahlung eins Bußgeldes von 234.56 Euro kann dies abwenden. Wir erwarten den Zahlungseingang innerhalb der nächsten 48 Stunden. Details finden Sie im angehängten Dokument 6f27069c1749.zip

Hochachtungsvoll,
Denecke von Haxthausen & Partner
+49-5977-4585-104

Mir ist gerade keine Kanzlei bekannt, welche Abmahnungen per E-Mail versendet. Woher wollen die auch die E-Mail Adresse haben. Denn mit der IP-Adresse kann zwar der Besitzer des DSL Anschlusses ermittelt werden, nicht jedoch dessen E-Mail Adresse. Bei einer Abmahnung wird zudem das Unterzeichnen einer Unterlassungserklärung ausdrücklich gefordert. Dies wird hier ebenfalls nicht angesprochen. Zahlungseingang innerhalb von 48 Stunden? Ich verurteile zwar Massenabmahnungen, kenne jedoch keine Kanzlei, die einen Zahlungseingang binnen 48 Stunden einfordert.

 

Absender der E-Mail: Silwio Klement <diploids@pimp-the-video.de>

Die in der Mail angegebene IP-Adresse, mit welcher ich angeblich das Musikalbum der Pet Shop Boys heruntergeladen, bzw. anderen zum Tausch angeboten haben soll, liegt in China. Da hab ich nur keinen Wohnsitz ;).

Spam Phishing Fake Abmahnung Email Kanzlei

Die Kanzlei wird sicherlich nicht glücklich darüber sein, dass in deren Namen solche E-Mail Nachrichten versendet werden.

Haben Sie auch eine solche Fake-Abmahnung erhalten?

4 2546

Gerade eben kam in eines meiner Postfächer eine Telekom Mobilfunk Rechnung an. Normalerweise nicht schlimm. Doch als ich den Betrag gesehen habe, wurde ich stutzig. Wie konnte es sein, dass ich trotz Flatrate auf einmal 255,18 EUR im Monat zahlen sollte? Also schaute ich mir die Nachricht einmal genauer an, denn auch die Empfänger E-Mail Adresse war eine andere, sprich ich bekam die E-Mail Nachricht auf ein Postfach, auf welchem keine Mobilfunk Rechnungen eingehen, zugestellt. Auch der Anhang lies sich auf dem iPad nicht öffnen, was bei einem PDF nicht sein sollte ;). Dann schaute ich mir den Absender an. Auf den ersten Blick scheint alles in Ordnung zu sein. Dann jedoch stellte ich fest, dass die Absender-Mail Adresse bewusst so gewählt wurde, um die tatsächliche E-Mail Adresse zu verschleiern.

Vorsicht vor Telekom Mail mit folgendem, oder ähnlich lautendem Betreff:

Ihre Telekom Mobilfunk RechnungOnline Monat Juni 2014 (Nr.: 32628537677050) Die E-Mail enthält folgende Nachricht:

Ihre Rechnung für 06.2014
Guten Tag,
hiermit informieren wir Sie über Ihre aktuelle Rechnung. Die fällige Summe für Juni 2014 beträgt insgesamt: 255,18 Euro.
Im Anhang finden Sie die gewünschten Dokumente zu Ihrer Mobilfunk RechnungOnline für Juni 2014.
Dies ist eine im automatischen Modus generierte E-Mail. Bitte nicht darauf antworten.
Mit freundlichen GrüßenRalf Hoßbach Leiter Kundenservice
© Kundenservice Rechnungonline Telekom 2014

Warum man dieser E-Mail nicht trauen sollte: Schauen Sie sich den Absender genau an! Absender-E-Mail Adresse: „70362729155967-kundenservice.rechnungonline@email-telekom.de“ <estimation@dorspecnet.com> Auf dem iPad wirkte die E-Mail täuschend echt und der Absender schien dadurch zunächst auch vertrauenswürdig, wie mein Screenshot zeigt. fake-phishing-spam-telekom-rechnung-fuer-06-2014-juni-mobilfunk-rechnung-online-juni

Auf keinen Fall sollten Sie hier den Anhang öffnen.


0 1128

Heute fand ich ne Mail in meinem Postfach von Barclays, der Barclay-Card vor. Doch irgendwas erinnerte mich bei dieser Nachricht an die Nachricht der Postbank, welche vergangene Woche in meinem Postfach einging – Der Betreff/ Subject: Ihr Barclays Karte wurde begrenztd.

Anscheinend dient der Verteiler ausschließlich dem Auskundschaften von Bankinformationen. Zuerst Postbank, jetzt Barclays, als nächstes wird wohl die Sparkasse, Volksbank oder deutsche Bank ihr Konto begrenzen. Leider haben die Idioten nicht aus ihren Rechtschreibfehlern gelernt. Noch immer wird laut Betreff etwas „begrenztd“. Absender-Adresse der nachfolgenden E-Mail lautet:  „www.barclays.de“ <service@por.de>

 

Sehr geehrter Barclays Kunde,

Nach einigen verdächtigen Transaktionen, hat Ihre Karte aus Sicherheitsgründen gesperrt worden.
Um wieder Zugriff zu erhalten, müssen Sie Ihre Informationen zu aktualisieren.

Klicken Sie hier 

Wenn Sie diese E-Mail ignorieren, wird Ihre Karte vorübergehend gesperrt werden.

Thank you,
© Barclays 2014

Ich war und bin zwar kein Kunde der Postbank, habe aber eine Barclay-Card. Aufgrund meines Berufes, aber auch meines gesunden Menschenverstands falle ich auf Mails dieser Art nicht herein. Sie sollten weder den Link in der Mail klicken, noch auf diese E-Mail antworten. Markieren Sie diese Nachricht als SPAM oder verschieben Sie diese in den Papierkorb. Sie dürfen sich sicher sein, es wird nicht die letzte Mail dieser Art gewesen sein.

Die Seite war bei meinen Tests zumindest nicht mehr erreichbar.

Barclays, Spam, Phishing, E-Mail Nachricht in Posteingang - Barclay Karte wurde begrenztd - Konto wurde gesperrt

0 1079
iPhone 5S, ohne Vertrag, ohne Sim-Lock für 39 EUR. Betrug, Spam, Fake in ihrem E-Mail Postfach von Steffi Glaser und Michael Schütz

Nachdem sie es mit Versicherungen wohl nicht geschafft haben, versucht man E-Mail Empfänger nun mit neuen iPhone Geräten zu ködern. Sie können sich bei dieser Nachricht, mit dem Betreff „iPhone 5S für 39 Euro vertragsfrei“ sicher sein, dass Sie kein iPhone für 39 Euro erhalten werden. Begehen Sie nicht den Fehler und fallen Sie auf diese Masche rein. Mit dieser und ähnlichen Aktionen wird nur versucht ahnungslosen Nutzern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Schließlich ist es schon sehr verlockend ein iPhone 5S für 39 Euro zu erhalten. Eine seriöse Internetseite enthält neben einem Impressum auch eine Datenschutz-Erklärung. Diese ist jedoch nicht ersichtlich. Lediglich im Footer sind Angaben zur Person gemacht. Auch hier können Sie sicher sein, dass diese Angaben nicht den Tatsachen entsprechen. Natürlich hab ich da mal etwas recherchiert, um den Beweis antreten zu können, dass der Inhalt dieser Nachricht einen anderen Zweck erfüllen soll.

Hier zunächst der Inhalt der Nachricht.

 

Guten Tag,

erhalten Sie jetzt das neue iPhone 5S für 39 Euro – ohne Vertrag und ohne Haken.

Sie müssen nur eine Werbeaktion geschickt ausnutzen!

Wie es funktioniert:

http://www.iphone-ab-39-euro.com/5cfacee88d17da88ccaa40edcf7e6694/

Viele Grüße,

Steffi Glaser 
Serviceteam

Auf der Webseite wird dem Besucher signalisiert, dass er Vorname, Nachname und E-Mail Adresse angeben müsse um an die Information zu gelangen, wie man das iPhhone 5S für 39 Euro ohne Vertrag und ohne Haken kommen kann. Angeblich handelt es sich zudem um eine private Webseite – „© Copyright 2014, Private Homepage vom Michael Schütz, Pfadacker 3, CH-3033 Wohlen bei Bern, Schweiz, info@iphone-39.com“. Laut Google Maps gibt es in Wohlen bei Bern jedoch keinen Straßennamen Pfadacker. 

iPhone 5S, ohne Vertrag, ohne Sim-Lock für 39 EUR. Betrug, Spam, Fake in ihrem E-Mail Postfach von Steffi Glaser und Michael Schütz

Dann sollten Sie sich fragen wie es sein kann, dass eine Private Homepage eines Michael Schütz, der in einer Straße in Wohlen bei Bern lebt, die es nicht gibt, ein eigenes Serivceteam hat? Zudem habe ich mir mal angeschaut unter welchem Namen die Domain registriert wurde:

Domain Name: IPHONE-39.COM
Registry Domain ID: 1860522449_DOMAIN_COM-VRSN
Registrar WHOIS Server: whois.enom.com
Registrar URL: www.enom.com
Updated Date: 2014-05-28 02:49:05Z
Creation Date: 2014-05-28 09:49:00Z
Registrar Registration Expiration Date: 2015-05-28 09:49:00Z
Registrar: ENOM, INC.
Registrar IANA ID: 48
Registrar Abuse Contact Email: abuse@enom.com
Registrar Abuse Contact Phone: +1.4252744500
Reseller: NAMECHEAP.COM
Domain Status: clientTransferProhibited
Registry Registrant ID: 
Registrant Name: WHOISGUARD PROTECTED
Registrant Organization: WHOISGUARD, INC.
Registrant Street: P.O. BOX 0823-03411
Registrant City: PANAMA
Registrant State/Province: PANAMA
Registrant Postal Code: 00000
Registrant Country: PA
Registrant Phone: +507.8365503
Registrant Phone Ext: 
Registrant Fax: +51.17057182
Registrant Fax Ext:
Registrant Email: 798BB41E271046809D86C1CD795CFEC0.PROTECT@WHOISGUARD.COM
Registry Admin ID: 
Admin Name: WHOISGUARD PROTECTED
Admin Organization: WHOISGUARD, INC.
Admin Street: P.O. BOX 0823-03411
Admin City: PANAMA
Admin State/Province: PANAMA
Admin Postal Code: 00000
Admin Country: PA
Admin Phone: +507.8365503
Admin Phone Ext: 
Admin Fax: +51.17057182
Admin Fax Ext:
Admin Email: 798BB41E271046809D86C1CD795CFEC0.PROTECT@WHOISGUARD.COM
Registry Tech ID: 
Tech Name: WHOISGUARD PROTECTED
Tech Organization: WHOISGUARD, INC.
Tech Street: P.O. BOX 0823-03411
Tech City: PANAMA
Tech State/Province: PANAMA
Tech Postal Code: 00000
Tech Country: PA
Tech Phone: +507.8365503
Tech Phone Ext: 
Tech Fax: +51.17057182
Tech Fax Ext: 
Tech Email: 798BB41E271046809D86C1CD795CFEC0.PROTECT@WHOISGUARD.COM
Name Server: DNS1.REGISTRAR-SERVERS.COM
Name Server: DNS2.REGISTRAR-SERVERS.COM
Name Server: DNS3.REGISTRAR-SERVERS.COM
Name Server: DNS4.REGISTRAR-SERVERS.COM
Name Server: DNS5.REGISTRAR-SERVERS.COM

Man kann als Domaineigner sich hier schützen lassen. Das wird jedoch in den meisten Fällen nur dann geschehen, wenn man unerkannt bleiben möchte. Und nun sollten Sie sich die Frage stellen, wann möchte jemand seine tatsächliche Identität verschleiern? Richtig, wenn er vor hat unschuldige Menschen abzuzocken.

Die Domain wurde unmittelbar vor Versand der E-Mail registriert. Alles Indizien für Betrug.